Hypothekarzinsentwicklung 2010-2011

Hypothekarzinsentwicklung 2010-2011
Sie sind hier: Startseite » News » Hypothekarzinsentwicklung 2010-2011


Auf FinanzMonitor.com finden Sie jeweils einen aktuellen Vergleich der Hypothekarzinsen in der Schweiz. Doch wie verhält es sich historisch betrachtet mit den Hypotzinsen? Sind die tiefen Zinsen von Ende 2010 und Anfang 2011 eine Ausnahme und bleiben die Zinsen weiterhin so tief? diese Frage stellen sich viele Hausbesitzer, die eine Hypothek abschliessen wollen.

Wir haben bereits Anfang Januar 2011 darauf hingewiesen, dass im Monatsvergleich die Hypozinsen für 5-Jahres-Festhypotheken um rund 0.2% gestiegen sind. Comparis.ch hat nun im Hypothekenbarometer Q4/2010 Grafiken zur längerfristigen Entwicklung mit historischen Hypozinsen von 2005 bis 2011 veröffentlicht:

Hypothekarzinsentwicklung und Zinskurve

Wie Sie in sehen, sind die Zinsen während 2 Jahren zum Teil massiv gesunken, um sich zum Jahresende 2010 leicht zu erhöhen.

Jetzt stellt sich die Frage, ob es schon “zu spät” ist, für eine Festhypothek und welche Laufzeit man wählen soll. Wenn Sie gleich wie mehr als 80% der Schweizer handeln, dann entscheiden Sie sich für eine Festhypothek. Damit kaufen Sie sich Sicherheit: Sie wissen für die nächsten fünf oder zehn Jahre, wie viel Zins Sie Ihrer Bank jeweils zahlen müssen. Und Sie sind gegen Zinssteigerungen für die Dauer der Hypothek geschützt. Doch diese Sicherheiten kosten Geld. Betrachten Sie die Zinskurve in der Grafik rechts. Dort sehen Sie, dass eine 2jährige Festhypothek etwa 1.5% Zins kostet, während eine 10jährige Festhypothek mit 2.9% zu Buche schlägt. Und die Zinskurve in der Schweiz zeigt meistens diese Steigung auf: 10jährige Verbindlichkeiten kosten jeweils 1.0 bis 1.5% mehr Zins als 2jährige Verbindlichkeiten. Auf eine Hypothek von 500’000 Franken umgelegt bedeutet dies in zehn Jahren rund 50’000 bis 75’0000 Franken mehr Hypozinsen.

Wenn Sie sich also für eine langfristige Verschuldung entscheiden, denn bezahlen Sie einen Aufpreis gegenüber kurzfristigen Schulden von 1.0 bis 1.5%. Wir haben im Artikel “Welche Dauer bei Festhypothek wählen” bereits auf diesen Punkt hingewiesen. Wenn Sie nicht rasch und stark steigende Zinsen erwarten, dann fahren Sie voraussichtlich günstiger, wenn Sie eine kurze Festhypothek oder noch besser – eine LIBOR-Hypothek ohne Zinsabsicherung -wählen. Wir empfehlen diese langfristig kostengünstigste Variante der Immobilienfinanzierung Schweizern, die über finanzielle Reserven verfügen, mit steigenden Zinsen umgehen können und die Disziplin aufbringen, das dank den tiefen Zinsen gesparte Geld zur Amortisation der Hypothek einzusetzen.

Auch interessant:
Hypozinsen Anfang 2011 leicht gestiegen
Verrechnungssteuer: Freigrenze ab 2010 bei CHF 200
Entwicklung Hypothekarzins Q3/2011
Abstimmung 7. März 2010: Senkung Umwandlungssatz
Umfrage: Beste Krankenkassen 2010