Stephan Tchen: Lotto spielen lohnt sich nicht

Stephan Tchen: Lotto spielen lohnt sich nicht
Sie sind hier: Startseite » Kolumne + Comics » Stephan Tchen: Lotto spielen lohnt sich nicht


Stephan Tchen über den Erwartungswert beim Lotto spielen.

Warum spielt man eigentlich Lotto?

Stellen Sie sich vor, Ihr Finanzberater rät Sie zu einem unprofitablen Deal. Würden Sie diesen eingehen? Lautet Ihre Antwort „Nein“, dann sollten Sie auch die Finger vom Lottospiel lassen (es sei denn, sie spielen nur zum Spass).

Lotto spielen ist eines der unprofitabelsten Glücksspiele überhaupt. Sie dachten Roulette wäre risikoreicher? Zwar hat Roulette den Ruf eines gefährlichen Glücksspiels. Die Chancen dort zu gewinnen sind aber definitiv höher, auch wenn man langfristig immer noch verliert. Es ist ganz allein die Höhe des Einsatzes, die so viele Spielsüchtige in den Ruin treibt.

1:8’145’060

Das ist die Wahrscheinlichkeit im Lotto einen 6er zu landen. Im Gegensatz zu Roulette, wo man aus 37 Versuchen 18-mal gewinnt (bei der Berechnung wurde in Betracht gezogen, dass man auf schwarz bzw. rot setzt. Dabei gibt es je 18 rote und 18 schwarze Felder, sowie ein Nullfeld).

Kalkulation:

Vielleicht (oder sehr wahrscheinlich) wussten Sie schon, dass es sich aus finanzieller Sicht nicht lohnt, Lotto zu spielen. Der Vollständigkeit halber rechnen wir für Sie Ihren Erwartungswert aus. Dabei gehen wir von einem Jackpot von 800’000, 2 Mio. und 3 Mio. aus und nehmen an, dass Sie der einzige Gewinner sind. Ihr Erwartungswert beim Roulette-Spiel läge übrigens bei CHF 0.97 pro CHF 1 Einsatz.

JackpotChanceKosten/SpielErwartungswert pro CHF 1 Einsatz

800’000

8’145’060

Fr. 1.50

Fr. 0.07

2’000’000

8’145’060

Fr. 1.50

Fr. 0.16

3’000’000

8’145’060

Fr. 1.50

Fr. 0.25

Damit sind wir aber noch nicht am Ende. Wir haben noch die „bösen“ Lotteriesteuern vergessen! Diese werden wir in einem anderen Artikel ansprechen. Wir weisen Sie darauf hin, dass sich Lotto spielen erst ab einem Jackpot von 12’217’590 CHF (8’145’060 * 1.50) lohnen würde (ohne Steuerabzug).

Sie sehen, dass sich Lotto spielen langfristig nicht lohnt. Wir wollen Ihnen deshalb aber nicht verbieten, ab und zu einen Lottoschein auszufüllen. Wenn alle so denken würden, dann würde niemand mehr einen einzigen Tipp abgeben. Der Staat hätte somit auch weniger Einnahmen. Falls sie Lottospieler sind, könnten Sie aber schon heute aufhören und andere Leute die Lotteriesteuern zahlen lassen. Das wäre eine Möglichkeit ein bisschen Geld zu sparen!

 
Veröffentlicht am 17.09.2013
Autor: Dieser Beitrag wurde von Stephan Tchen verfasst.

Auch interessant:
Stephan Tchen: Wie (un)profitabel sind Sportwetten?
Stephan Tchen: Der Wert der Freizeit: 15 Franken für 30 Minuten?
Stephan Tchen: Lohn, Glück und die Nutzwertanalyse
Stephan Tchen: Reichtum ist ein Exponent: Gute Menschen, schlechte Menschen?
Stephan Tchen: Mehr Arbeitsplätze, wenn reiche Leute weniger verdienen?