UBS: Zins Freizügigkeitskonto erneut gesenkt

UBS: Zins Freizügigkeitskonto erneut gesenkt
Sie sind hier: Startseite » News » UBS: Zins Freizügigkeitskonto erneut gesenkt


Die UBS hat den Zins auf dem Freizügigkeitskonto per 01.06.2010 erneut gesenkt. Nach der Senkung des Zinsatzes auf dem Freizügigkeitskonto von 1.75% auf 1.50% auf Anfang März wurde des Zinssatz um ein weiteres Viertelprozent auf 1.25% reduziert.

Bei unserem Vergleich Zinsen auf dem Freizügigkeitskonto liegt die UBS nun abgeschlagen auf dem letzten Platz. Die Zinsspanne zwischen den Anbietern mit dem besten Zins von 2.0% (Liberty Stiftung und WIR Bank) und dem schlechtesten Anbieter hat sich damit auf 0.75% erhöht. Ein Unterschied von 0.75% mag sich gering anhören, ist es aber nicht. Wenn ein 50jähriger mit einem Kapital von CHF 100’000 in der Pensionskasse arbeitslos wird und während einem Jahr eine neue Stelle sucht, dann hat er in der Zeit bei den führenden Anbietern CHF 750 mehr Zins erhalten als bei der UBS. Es lohnt sich also erst recht für UBS-Kunden, ihr Freizügigkeitskonto bei einer anderen Bank zu eröffnen. Nebst der WIR Bank und der Liberty-Stiftung bietet auch die Credit Suisse als zweitgrösste Schweizer Bank mit aktuell 1.875% einen interessanten Zins. Es ist deswegen wenig verständlich, warum die UBS erneut den Zins für Freizügigkeitsgelder erneut innerhalb von drei Monaten gesenkt hat.

Auch interessant:
UBS senkt Zins auf Freizügigeitskonto
Zinsen Freizügigkeitskonto: PostFinance senkt Zinssatz
Geld auf Freizügigkeitskonto in Aktien anlegen
Freizügigkeitskonto: Zwei sind besser als eines
Newsletter Februar 2013 – Säule 3a