Vorbereitung der Pensionierung: Worauf achten?

Vorbereitung der Pensionierung: Worauf achten?
Sie sind hier: Startseite » Pensionierung » Vorbereitung der Pensionierung: Worauf achten?


Die Zeit der Pensionierung sollte mit so wenigen finanziellen Einschränkungen und Sorgen verbracht werden können, wie es eben möglich ist. Denn nach einem langen Arbeitsleben haben Sie sich eine schöne, entspannte Zeit verdient.

Um das Beste aus Ihren finanziellen Möglichkeiten im Alter herauszuholen, ist eine detaillierte Vorbereitung und Planung unerlässlich. Geben Sie sich nicht mit dem Minimum zufrieden. Fassen Sie das Maximum ins Auge und erfüllen Sie sich lang gehegte Wünsche. Nehmen Sie das Projekt Pensionierungsplanung in Angriff und beginnen Sie damit nicht zu spät. Der empfohlene Zeitpunkt für die ersten Planungen ist das 50. Lebensjahr. So haben Sie genügend Zeit, um an dem einen oder anderen wichtigen Schräubchen zu drehen, um in der Zeit der Pensionierung ein möglichst komfortables Leben führen zu können. Zudem laufen Sie mit dem rechtzeitigen Beginn der Vorbereitungen nicht Gefahr, wichtige Fristen zu verpassen.

Beantworten Sie sich zu Anfang, und zwar idealerweise gemeinsam mit Ihrem Ehe- oder Konkubinatspartner, einige wichtige Fragen für die Zukunft und versuchen Sie, diese weitestgehend zu konkretisieren.

  • Fassen Sie eine frühzeitige Pensionierung ins Auge und falls ja, wann?
  • Möchten Sie bis zum regulären Pensionsalter arbeiten (Männer bis 65, Frauen bis 64) oder sogar länger?
  • Soll in erster Linie der derzeitige Lebensstandard beibehalten werden?
  • Planen Sie eine Selbstständigkeit oder einen regelmässigen Nebenerwerb?
  • Wollen Sie bestimmte Träume realisieren? (Beispiele: Erwerb einer Immobilie, Auswandern, grosse Reisen unternehmen, ein kostenintensives Hobby ausüben)
  • Stehen vor oder nach der Pensionierung grössere Anschaffungen an?
  • Sind vor oder nach der Pensionierung umfangreichere Reparaturen und/oder Modernisierungsmassnahmen Ihrer Immobilie geplant?

Natürlich kann bis zu Ihrer Pensionierung noch viel Unvorhergesehenes passieren. Eine Krankheit zum Beispiel, der Verlust des Arbeitsplatzes oder Änderungen in den familiären Verhältnissen. Doch vieles lässt sich im Vorfeld theoretisch durchdenken, durchrechnen und durch entsprechendes, rechtzeitiges Handeln und das Schliessen von Versorgungslücken auch auffangen. Je früher Sie mit Ihren Vorbereitungen beginnen, umso mehr Planungssicherheit schaffen Sie für die Zeit nach dem aktiven Arbeitsleben.

 

Sehen Sie Ihren Finanzen ins Auge

Ihre finanziellen Verhältnisse vor der Pensionierung sind ausschlaggebend dafür, wie ausführlich Sie bei den Vorbereitungen und Massnahmen vorgehen müssen.

In erster Linie gilt es natürlich zu erreichen, dass Sie über regelmässige Einkünfte verfügen – und zwar neben den Bezügen aus der Pensionskasse und der AHVAusgleichskasse.

Auch sollte Ihr Vermögen so wenig wie möglich für die Deckung Ihrer allgemeinen Lebenshaltungskosten und anderer regelmässiger Ausgaben angegriffen werden müssen.

Stellen Sie zunächst eine Übersicht über Ihre derzeitige finanzielle Situation zusammen. Im Abstand von jeweils fünf Jahren sollte diese Aufstellung wiederholt werden, das letzte Mal also spätestens im Alter von 60 Jahren.

  • Wie hoch ist Ihr Einkommen?
  • Woraus beziehen Sie Ihr Einkommen?
  • Wie hoch sind Ihre regelmässigen, notwendigen Ausgaben?
  • Über welche Konten verfügen Sie?
  • Wie viel Vermögen ist vorhanden und woraus setzt es sich zusammen?

Experten-Tipp: Wenn Sie diese Zahlen und Informationen erstmalig in einer Tabelle zusammengefasst haben, können Sie sich bereits im Alter von 50 Jahren oder sogar schon mit 45 Jahren, also mindestens 15 Jahre vor Ihrer regulären Pensionierung, wertvolle Ratschläge eines Finanz-Experten einholen. Er hilft Ihnen, damit Sie bei der weiteren Planung Ihrer Pensionierung nichts Wichtiges übersehen und kann Sie bei Ihrem weiteren Vorgehen fachmännisch und professionell beraten. Dabei geht es noch gar nicht darum, endgültige Entscheidungen zu treffen. Aber es kann ein auf Ihre individuelle Situation passender Weg durchdacht und vorbereitet werden. Sollten Sie zu den Personen gehören, denen eine Beschäftigung mit dem Thema Finanzen lästig ist, dann ist es umso wichtiger, dass Sie sich kompetent unterstützen lassen. Der Ruhestand kann vielleicht die wertvollste Zeit Ihres Lebens werden.

 

Zeichnen Sie die weitere finanzielle Entwicklung auf

Nachdem Sie einen Überblick über Ihre aktuelle finanzielle Situation schriftlich festgehalten haben, geht es darum, aufgrund des vorhandenen Status weiter in die Zukunft zu schauen. Legen Sie dazu am besten eine Tabelle (oder mehrere) an und tragen Sie mehrere Jahreszahlen ein (zum Beispiel ebenfalls in 5-Jahres-Schritten).

Nehmen Sie sich Ihre letzte Steuererklärung zur Hand und führen Sie zu Anfang folgende Fakten auf:

  • den zu erwartenden Kapitalzuwachs durch die Auszahlungen von Versicherungssummen, Sparverträgen, Festgeldern etc.
  • den zu erwartenden Kapitalzuwachs durch Verzinsung / Rendite /Wertzuwachs, und zwar getrennt für jeden Teil Ihres Vermögens
  • die eventuell zu erwartende Minderung laufender Kosten, zum Beispiel durch die Abzahlung eines Kredites oder mehrerer Kredite, den geplanten Umzug in eine günstigere Mietwohnung, den Auszug eines Kindes etc.
  • die zu erwartende Inflationsrate
  • zu erwartende Steuerrückzahlungen / Gutschriften
  • offene Belastungen und zu erwartende Versteuerungen
  • grössere Ausgaben, die unvermeidlich sind (zum Beispiel Renovierung, Sanierung, Reparaturen, Zahnersatz, neues Auto, etc.)
  • die Ausgaben, die vom laufenden Einkommen bezahlt werden können
  • die Ausgaben, die vom gesparten Vermögen bezahlt werden müssen

Gehen Sie Schritt für Schritt vor. Beginnen Sie mit den Punkten, die für Sie am einfachsten sind. Das motiviert Sie, auch wenn das Thema Finanzen sehr komplex ist und Sie sich einige Fragen nicht gleich selbst beantworten können. Je früher Sie mit der Aufstellung beginnen, umso mehr Zeit haben Sie für die Erstellung der Tabellen.

Experten-Tipp:  Die am Ende noch offenen Fragen sollten auf keinen Fall unbeantwortet bleiben, denn diese erste Aufstellung ist ein wichtiger Baustein für das weitere Vorgehen und das Simulieren verschiedener Optimierungsmodelle und möglicher Fallbeispiele. Auch lässt sich so früher beantworten, ob Sie sich eine Frühpensionierung leisten können und wann Sie welche Vorsorgemassnahmen zur Finanzierung einer Pensionierung vor dem regulären Pensionsalter treffen müssen. Ziehen Sie also gegebenenfalls jemanden zu Rate, der mit der Thematik vertraut ist und auch weiss, auf welche Einzelheiten es am meisten ankommt. Die Relevanz der Punkte Inflationsrate und Steuern beispielsweise werden häufig völlig unterschätzt, was im wahrsten Sinne des Wortes für Sie teuer werden kann.
 
 
Hinweis: Dies ist ein Auszug aus dem Ratgeber "Ihre Pensionierung planen" von Milesi Asset Management. Sie können das gesamte eBook hier kostenlos beziehen.
 
 

Auch interessant:
Pensionierung: Pensionskasse als Rente oder Kapital?