Welche Zusatzversicherungen gibt es? Welche sind sinnvoll?

Welche Zusatzversicherungen gibt es? Welche sind sinnvoll?
Sie sind hier: Startseite » Krankenkasse » Welche Zusatzversicherungen gibt es? Welche sind sinnvoll?


Die Grundversicherung in der Schweiz deckt eigentlich alle nötigen und sinnvollen Behandlungen im medizinischen Bereich ab. Wem diese Leistungen nicht ausreichen und wer sich zusätzlich versichern möchte, der kann das über eine Zusatzversicherung tun. Im Gegensatz zur Grundversicherung sind die Leistungen der Zusatzversicherungen nicht einheitlich geregelt. Jede Versicherung bietet eigene Lösungen und Pakete an. Daher empfehlen wir folgendes Vorgehen:

  1. Überlegen Sie, welche Zusatzleistungen Sie zwingend versichert haben möchten
  2. Informieren Sie sich bei den verschiedenen Versicherungsanbietern, welche passenden Pakete diese anbieten.
  3. Beachten Sie auch, dass es zum Teil erhebliche Rabatte gibt, wenn Grund- und Zusatzversicherung bei ein und demselben Anbieter abgeschlossen werden.

 

Welche Zusatzversicherungen werden angeboten?

Die am meisten genutzten Zusatzversicherungen sind folgende:
 

Spitalzusatzversicherung

Die Spitalzusatzversicherung soll verschiedene Leistungen abdecken, die in der Grundversicherung nicht vorgesehen sind. Dazu zählen besonders die Zusätze Halbprivat und Privat. Damit sichert sich der Versicherte die freie Arzt- und Spitalwahl sowie einen Aufenthalt im Zweier- (Halbprivat) oder Einzelzimmer (Privat).

Des Weiteren gibt es die allgemeine Spitalzusatzversicherung. Diese deckt allfällige Mehrkosten des Spitalaufenthaltes, welche nicht durch die Grundversicherung abgesichert sind.

Die Flexible Spitalzusatzversicherung sichert Ihnen die freie Spitalwahl zu, nachdem Sie bereits in ein Spital eingeliefert wurden. Hier erfolgt die volle Kostendeckung für die allgemeine Abteilung in der ganzen Schweiz.

Unser Tipp: Legen Sie Wert auf Zweier- oder Einzelzimmer im Spital und eventuell noch die freie Arztwahl, dann schliessen Sie die Spitalzusatzversicherung halbprivat oder privat ab. Diese kosten zwar etwas mehr als die beiden anderen Versicherungstypen, machen aber auch deutlich mehr Sinn.

Da die Grundversicherung ohnehin die meisten Kosten des Spitalaufenthaltes trägt, sind die beiden Zusatzversicherungen Flexibel und Allgemein nicht wirklich wichtig.
 

Ambulante Zusatzversicherung

Hier geht es um Zusatzversicherungen ausserhalb des Spitalaufenthaltes. Angeboten werden üblicherweise Alternativmedizin, Notfälle im Ausland, Prävention sowie Mutterschaft.

 

Bei der Alternativmedizin können Sie Behandlungen der Komplementärmedizin versichern lassen. Dazu zählen üblicherweise Homöopathie, Chinesische Medizin usw. Die Grundversicherung deckt diese Leistungen nicht ab. Überlegen Sie hier genau, auf welche Art der Alternativmedizin Sie Wert legen und versichern Sie sich, dass dies auch Bestandteil des Versicherungspaktes ist. Üblicherweise werden nur Behandlungen übernommen, die auch namentlich im Versicherungsvertrag erwähnt werden.

 

Notfälle im Ausland

Diese Zusatzversicherung deckt Arzt- und Spitalkosten sowie Transporte im Ausland. Allerdings müssen Sie hier aufpassen, dass Sie nicht eine Versicherung abschliessen, die in der Grundversicherung bereits enthalten ist. So sind beispielsweise sämtliche Spitalkosten im EU-Ausland sowie in EFTA-Staaten bereits durch die Grundversicherung abgedeckt. Medizinische Notfallbehandlungen ausserhalb der EU/EFTA werden allerdings durch die Grundversicherung nur bis zum doppelten Betrag der Kosten, die in der Schweiz angefallen wären, vergütet. Dies reicht in den meisten Ländern aus, da die Schweiz ja international ein teures Land ist. Es gibt allerdings Ausnahmen wie etwa die USA und Kanada, wo die Gesundheitskosten auch deutlich höher als in der Schweiz sein können. In sehr teuren Ländern empfehlen wir eine Auslands-Reise-Krankenversicherung. Diese ist zeitlich befristet und günstig im Verhältnis zu den Kostenrisiken, die man eingeht.
 

Prävention

Diese Zusatzversicherung deckt je nach Anbieter Massnahmen zur Gesundheitsvorsorge. Da sind beispielsweise Zuzahlungen zum Fitness-Abo oder auch Vorsorgeuntersuchungen die über die Grundversicherung hinausgehen.

Unser Tipp: Schauen Sie genau, welche Massnahme die Zusatzversicherung anbietet und inwieweit diese nicht bereits in den Präventivmassnahmen der Grundversicherung abgedeckt sind.

 

Mutterschaft

Die Zusatzversicherung Mutterschaft übernimmt weitere Vorsorgeuntersuchungen sowie Geburtsvorbereitungskurse. Aus unserer Sicht deckt die Grundversicherung bereits sämtliche sinnvollen Untersuchungen sowie Geburtsvorbereitungskurse im Rahmen der Mutterschaft ab, und zwar ohne Selbstbehalt und Franchise. Eine Zusatzversicherung für Mutterschaft ist daher finanziell nur schwer zu rechtfertigen. Diese Versicherung kostet einen monatlichen Betrag, der schnell die anfallenden Kosten für Untersuchungen übersteigt, zumal die notwendigen Untersuchungen ohnehin durch die Grundversicherung abgedeckt sind.

 

Weitere Zusatzversicherungen

Zahnkorrekturen

Zahnfehlstellungen -insbesondere bei Kindern und Jugendlichen- können schnell teure Behandlungen nach sich ziehen. Hier kann sich daher eine entsprechende Zusatzversicherung lohnen. Schauen Sie sich die Konditionen jedoch genau an und rechnen Sie die Kosten durch. Die Zusatzversicherung deckt nie die gesamten Kosten für die Zahnkorrektur, sondern nur einen festen Prozentsatz, z.B. 50% oder 75% der anfallenden Kosten.

Unser Tipp: Viele Kinder und Jugendliche benötigen Behandlungen zur Zahnkorrektur, also eine sogenannte Zahnspange. Erkundigen Sie sich nach den möglicherweise anfallenden Kosten. Rechnen Sie die Versicherungsprämie dagegen und beachten Sie die Kostendeckung in Prozent. Sie merken dann schnell, ob sich eine Versicherung lohnt oder nicht. Aus unserer Erfahrung ist diese Zusatzversicherung bei Kindern oftmals sinnvoll.

Neben Zahnkorrekturen bieten die meisten Versicherer auch noch weitere Zahnversicherungen an, beispielsweise Zahnbehandlungen, Dentalhygiene usw. Diese Versicherungen sind meist recht teuer und es sollte genau überlegt werden, ob sich ein solcher Versicherungsschutz wirklich lohnt.

 

Sehhilfen

Die meisten Versicherer bieten eine entsprechende Zusatzversicherung für Brillen und Kontaktlinsen an. Auch hier sollten Sie genau rechnen, ob sich die Versicherung lohnt. Die Versicherungsleistung ist zumeist auf einen recht niedrigen Betrag pro Kalenderjahr begrenzt, der die tatsächlichen Kosten für Brillen und Kontaktlinsen kaum zu decken vermag.

 

Versicherungspakete

Die meisten Versicherer bieten hauseigene Packages an. Hier wählen Sie ein bestimmtes Versicherungsprodukt, welches Ihren Bedürfnissen am nächsten kommt und haben dann noch weitere Versicherungsleistungen zusätzlich mit abgedeckt. Viele Versicherer haben sogar noch Rechtsschutz, Pflegeleistungen sowie Lohnausfall in ihren Packages vereint. Das heisst, dass es durchaus Sinn machen kann, ein solches Packet an Zusatzleistungen abzuschliessen. Sie sollten jedoch im Zweifelsfall wissen, welche Versicherungsleistungen Sie abgedeckt haben, damit Sie im konkreten Fall die Kosten auch einfordern können.

 

Unser allgemeiner Tipp zu Zusatzversicherungen

Zusatzversicherungen machen dann Sinn, wenn Sie mit konkreten Krankheitsfällen rechnen oder bereits in Behandlung sind. Als junger Mensch ohne gesundheitliche Probleme sind Sie mit der Grundversicherung sehr gut abgedeckt.

Und falls Sie dennoch einen Krankheitsfall haben und Ihnen die Grundversicherung nicht ausreicht, können Sie zumeist problemlos die höherwertige Leistung gegen direkte Bezahlung in Anspruch nehmen, auch ohne Zusatzversicherung. Wenn Sie beispielsweise einige Tage ins Spital müssen und möchten lieber in einem Einzelzimmer liegen, dann zahlen Sie einfach das Upgrade für Privat direkt an das Spital.

Anders ist die Situation bei älteren Menschen mit einer Krankengeschichte. Hier kann eine Zusatzversicherung durchaus sinnvoll sein. Wählen Sie hier mit Bedacht das für Sie in Frage kommende Versicherungspaket und achten Sie darauf, keine unnötigen Versicherungen abzuschliessen.

Bei Kindern ist in den allermeisten Fällen eine Zahnversicherung sinnvoll. Diese Versicherung trägt Kosten der sogenannten Zahnspange. Viele Kinder und Jugendliche benötigen im Laufe des Erwachsenenwerdens eine Zahnspange. Beachten Sie hier, dass die meisten Versicherer ein Höchstalter für den Eintritt in die Versicherung festgelegt haben (das Höchstalter liegt oft im Kleinkindalter!). Meist verlangen die Versicherer darüber hinaus ein zahnärztliches Gutachten.

Beachten Sie auch, dass Zusatzversicherungen im Gegensatz zur Grundversicherung nicht obligatorisch sind. Auch die Krankenkassen können diese auf freiwilliger Basis anbieten und sind nicht verpflichtet, jeden Versicherungswilligen aufzunehmen. Auch kann eine vorgängige Gesundheitsprüfung verlangt werden, oder die Versicherung von bestehenden Krankheiten ausgeschlossen werden. Es ist leider oft der Fall, dass ältere Personen nicht mehr in Zusatzversicherungen aufgenommen werden, weil diese wegen der zu erwarteten Krankheitskosten als „schlechte Risiken“ eingestuft werden. Umgehen kann man dies, indem man bereits in jüngeren Jahren eine Zusatzversicherung abschliesst und dann dem Krankenversicherer treu bleibt. Dies lohnt sich aber oftmals nicht.
Die Prämien von Zusatzversicherungen variieren zudem von deutlich mehr Kriterien als die Grundversicherung (z.B. Geschlecht, Alter, Gesundheitszustand).

 

Tipp: Wünschen Sie eine persönliche Beratung, um optimal versichert zu sein? Dann füllen Sie dieses Kontaktformular aus, und wir beraten Sie (kostenlos).